Jahreshauptversammlung mit verblüffenden Zahlen: 2019 jetzt bereits OVIGO-Rekordjahr

OVIGO Theater e.V.
Jahreshauptversammlung mit verblüffenden Zahlen: 2019 jetzt bereits OVIGO-Rekordjahr

Der OVIGO Theater e.V. aus Oberviechtach hat derzeit allen Grund zur Freude. Nach sehr erfolgreichen Aufführungen von „Pippi Langstrumpf“ und „A Clockwork Orange“ begrüßte der erste Vorsitzende Florian Wein am vergangenen Montag (27.05.2019) fast 30 gut gelaunte Mitglieder des Vereins im El Camino in Oberviechtach zur Jahreshauptversammlung.

Florian Wein, der auch künstlerischer Leiter und Regisseur im Verein ist, verblüffte die Mitglieder mit einigen beeindruckenden Zahlen. So ließ er die seit der letzten Hauptversammlung (Juni 2018) abgelaufenen Produktionen Revue passieren. Die Weihnachtsgeschichte „Scrooge“ lockte demnach 1.160 Zuschauer zu den Aufführungen nach Regensburg, Neunburg v.W., Waldsassen und Pfreimd. Das gesetzte Ziel lag bei 580 Zuschauern.

Das Familienmusical „Pippi Langstrumpf“ sollte sich im Februar 2019 zum Megaerfolg entpuppen. Immerhin 2.450 Besucher waren geplant. Am Ende waren es 3.906 an den verschiedenen Spielorten in Pfreimd, Ursensollen, Neunburg v.W., Pertolzhofen und Regenstauf. Ende Juni folgt eine Wiederaufnahme als Open Air auf Schloss Burgtreswitz.

Am 17. März 2019 fand eine komplett interne Aufführung statt. Die Stückentwicklung „Fortuna“ lockte 172 Mitglieder, Freunde und Verwandte in die kleine Turnhalle der Landgraf-Ulrich-Schule Pfreimd. Wein sprach in der Versammlung von einem „wunderschönen Tag“ und einem Beweis, „wie lebendig unsere Mitgliederkultur geworden ist“. Dazu präsentierte er auch Zahlen der aktuellen Mitgliederstatistik. Innerhalb eines Jahres habe sich die Anzahl der Mitglieder mehr als verdoppelt. Derzeit zählt der Verein 137 Mitglieder. Der Altersdurchschnitt beträgt 29,7 Jahre. Der Frauenanteil liegt bei 61,0 Prozent. 31,4 Prozent der Mitglieder kommen nach wie vor aus der OVIGO-Heimat Oberviechtach. 10,2 Prozent wohnen in Pfreimd, 7,3 Prozent in Regensburg, 5,8 Prozent in Weiden, 3,6 Prozent jeweils in Neunburg v.W., Teunz und Winklarn. Fast exakt zwei Drittel aller Mitglieder wohnen im Landkreis Schwandorf.

Wein gab außerdem Einblicke in die noch laufende Produktion „A Clockwork Orange“, die derzeit von Lobeshymnen überschüttet wird. Besonders hervor hob er die Aufführung in der Tiefgarage der Landgraf-Ulrich-Halle in Pfreimd, die gleichzeitig als Fundus bzw. Lager für den Verein dient. Die besondere Atmosphäre hätte „Zuschauer und Ensemble in ihren Bann gezogen“. Am 6. Juli folgt eine (bereits ausverkaufte) Vorstellung als Late-Night-Special in der Gärtnerei Baumer Oberviechtach. Wein bekräftigte, dass die ungewöhnlichen Spielorte weiterhin fest im OVIGO-Programm verankert sein werden. Aufgrund des Erfolges werden vermutlich weitere „Clockwork“-Termine in Regensburg folgen.

Auch die kommende Produktion „Dinner mit Killer“ wirft bereits erfolgreiche Schatten voraus. Für die Krimi-Dinner-Reihe gibt es nur noch wenige Restkarten für die Vorstellungen in Ursensollen, Neunburg v.W., Tännesberg und Schwarzenfeld im Herbst.

Insgesamt setzte sich das OVIGO Theater das Ziel, im Jahr 2019 4.615 Zuschauer anzulocken. Nun lässt sich vor der Jahreshälfte bereits feststellen, dass dieses Ziel mit aktuell 4.809 Zuschauern bereits übertroffen wurde.

Auch auf das Jahr 2020 blickten die Theatermacher in der Jahreshauptversammlung. Aufgrund der letzten Erfolge „steigt nun auch die Erwartungshaltung“, so Wein. Das Ziel für 2020 liege bei 5.110 Zuschauer, die sich auf die Produktionen „Eine ganz heiße Nummer“, „Emil und die Detektive“ und „Utøya“ verteilen. Michael Zanner, zweiter Vorsitzender, blickte außerdem auf das Thema Sagenwanderung voraus, das OVIGO im Jahr 2020 angreifen wird.

Die Vorsitzenden machten deutlich, dass OVIGO nicht nur für Aufführungen auf der Bühne stehe. Es wäre wichtig, „auch außerhalb der Theaterbretter präsent zu sein“, so Florian Wein. So war der Verein beim Christkindlmarkt Oberviechtach, beim Theatertag Neusath-Perschen, bei der Schwarzachtalmesse Neunburg v.W. oder beim Seifenkistenrennen in Weiden mit einem Team vor Ort.

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt der Jahreshauptversammlung war das OVIGO Theater-Training. Seit geraumer Zeit lädt der Verein Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu Theaterkursen ein. Dieses Konzept wird nun erweitert. In Zukunft wird es regelmäßig einmal im Monat einen Termin für die jeweilige Gruppe geben. Die Theaterpädagogin Theresa Weidhas wird hierfür fest engagiert. Bei OVIGO ist sie seit Jahren eine feste Größe und machte sich auch schon als Regisseurin (u.a. „Pippi Langstrumpf“) einen Namen. Weidhas leitet außerdem ein Theaterprojekt, das am vergangenen Dienstag (28.05.2019) mit der Eisenbarth-Grundschule Oberviechtach gestartet wurde.

Auch das Thema „Theaterhaus“ war auf der Tagesordnung. Wein bekräftigte, wie wichtig es wäre, ein Haus zu finden, in dem sich das OVIGO Theater dauerhaft niederlassen könnte. Aktuell habe man sich zwar erfolgreich auf das Herumreisen spezialisiert, dennoch „ist ein Haus mit Bühne, Probenmöglichkeit, Fundus und Werkstatt unser Traum“, so Wein. Es bräuchte einen Ort, in dem „alle Fäden zusammenlaufen können“. Erste Objektbesichtigungen stehen nun an. Dennoch sagt Wein: „Wer Ideen und Anregungen hat, kann sich jederzeit an uns wenden. Wir sind an keinen Ort gebunden, jedoch möchten wir im Landkreis Schwandorf beheimatet bleiben.“ Der Erfolg in der Region gibt den Theatermachern schließlich recht.


Quelle: OVIGO Theater e.V.

Direktlink zum Artikel: https://www.amateurtheater-bayern.de/index.php?modul=news_show&id=553