VBA Logo

Chronik

 

Downloadversion der Verbandschronik als PDF

1892


In Berlin wird der “Verband der Privat-Theater-Vereine Deutschlands“ (Vorläufer des heutigen „Bundes Deutscher Amateurtheater“ (BDAT) anlässlich der 100-Jahr-Feier der „Privatgesellschaft Urania“ gegründet.

 

1920


Aus diesem Verband geht der „Reichsbund für Volksbühnenspiele“ hervor.

 

1923/1924


21. Oktober 1923 Gründung eines bayerischen Verbandes in Augsburg unter dem Namen „Bayerischer Verband Volksspielkunst - Kulturgemeinschaft für Volkskunst und Volksbildung - Verband bayerischer Theatervereine e.V.“
Der Sitz des Verbandes ist München.
Zum 1. Präsidenten wird Professor Dr. Artur Kutscher gewählt.
Im Juni 1924 wird die Satzung in Nürnberg genehmigt.

 

1929


Die deutschen Spitzenverbände „Reichsbund für Volksbühnenspiele, Sitz Berlin“ (zweite Entwicklungsstufe des BDAT), „Volksspielkunst, Verband für Volkskunst, Volksbildung und Jugendpflege, Sitz Dresden“ und der „Bund Deutscher Bühnenspiel Verbände“ bilden das „Reichskartell der Laienspiel-Verbände (R.K.L.)“, bei dem der „Bayerische Verband Volksspielkunst, Sitz München“ als Mitglied des „Bundes Deutscher Bühnenspiel-Verbände“ indirekt mitwirkt.

 

1933 - 1945


Der „Reichsbund für Volksbühnenspiel“ wird geschaffen (1. Vorsitzender Willy Kuhnt, Berlin ) und führt damit zur Genehmigung von Spielerlaubnissen.
Später muss er seine Tätigkeit zunächst einschränken, die bestehenden Landesverbände werden zur Auflösung gezwungen.
Das totale Spielverbot wird 1935 widerrufen.
Die Kriegswirren bringen alle Aktivitäten zum Erliegen.

 

1948


Gründung des „Bundes deutscher Volksbühnenspieler“ als Rechtsnachfolger des Reichsbundes in Berlin und als neue Dachorganisation des deutschen Amateurtheaters, wird bis 1959 weiter geleitet von W. Kuhnt.  An der Spitze des bayerischen Landesverbandes steht bis 1957 Wilhelm Zeller.
 

 1958


Am 31. August1958 wird Adolf Pfeiler, Augsburg zum neuen Vorsitzenden des bayerischen Landesverbandes gewählt.
2. Landesvorsitzender        H. Friedrich  Niedermeier, München
Künstlerischer Leiter            H. Paul Braunbarth, Augsburg
Schriftführer                H. Eugen Butz, Augsburg
Jugendleiter                H. Hans Punkert, Fürth
1. Kassier                H. Otto Stegmüller, Augsburg
2. Kassier                H.  Willi Seidel Augsburg
Beisitzer                Frl. Reiter, Erlangen
                    H. Willi Sonner, Göggingen bei Augsburg
H. Frank, Nördlingen, der gleichzeitig als 2. Schriftführer einspringt.
Bundesversammlung des „Bundes deutscher Volksbühnenspieler“ (der heutige BDAT) in Augsburg.
Am 30. Nov.1958 wird der Bayerische Verband neu konstituiert und erhält den Namen „Volksspielkunst-Verband Bayern e.V.“

 

1961


1. Ordentlicher Verbandstag in Augsburg vom 23. Juni – 25. Juni 1961
Fortan findet diese Mitgliederversammlung (geschäftliche Tagung mit repräsentativem Rahmenprogramm) alle zwei Jahre statt.
Die Vorstandschaft wurde einstimmig gewählt und setzt sich zusammen:
1.Vorsitzender        H. Adolf Pfeiler, Augsburg
2.Vorsitzender        H. Theo Wörner, München
1. Schriftführer        H. Eugen Butz, Augsburg
1. Kassier            Frl. Maja Seidel, Augsburg
2. Kassier            Frau Emma Rosemann, Augsburg
Künstlerischer Berater    H. Paul Braunbarth, Augsburg
Jugendleiter            H. Hans Pinkert, Fürth
Beisitzer            Frl. Ursula Brehmer, Nürnberg
                H. Willi Sonner, Göggingen bei Augsburg
                H. Rudolf Hermann, Altenerding
Revisoren            H. Robert Reil, Nürnberg
                H. Leo Schludi, Göggingen bei Augsburg

 

1962


Bei der Verbandsversammlung am 23. Sept.1962 wurde der Wiedereintritt in den „Bund deutscher Volksbühnenspieler“ beschlossen.
 

1963

 

- 19 Mitgliedsbühnen -
2. Ordentlicher Verbandstag in Fürth (Ausrichter: Volksspielbühne „Erholung Fürth“)
vom 23. Mai – 26. Mai 1963
Das bayrische Staatsministerium für Unterricht und Kultur gewährt erstmalig eine staatliche Förderung.
Nach dem Wahlgang konnte Herr Greiner die neue Vorstandschaft bekannt geben:
1.Vorsitzender        H. Adolf Pfeiler, Augsburg
2. Vorsitzender        H. Rudolf Roth, Fürth
1. Kassier            Frl. Maja Seidel, Augsburg
2. Kassier            Fr. Emma Rosemann, Augsburg
1. Schriftführer        H. Eugen Butz, Augsburg
2. Schriftführer        H. Heinrich Frank, Nördlingen
Künstlerischer Berater    H. Paul Braunbarth, Augsburg
Jugendleiter            H. Helmut Hoffmann, Fürth
Beisitzer            H. Rudolf Hermann, Altenerding
                Fr. Ursula Brehmer, Nürnberg
                H. Willi Sonner, Göggingen bei Augsburg
Revisoren            H. Robert Reil, Nürnberg
                H. Leo Schludi, Augsburg

 

1964


Die Amateurtheaterverbände in Österreich, der Schweiz und Südtirol schließen mit dem BDAT einen Freundschaftsvertrag.

 

1965


3. Ordentlicher Verbandstag in Erding (Ausrichter: Volksspielgruppe Altenerding)
vom 27. Mai – 30. Mai1965
Der BDAT ist Mitglied der Weltamateurtheaterorganisation AITA (Association Internationale du Theatre Amateur) und dem CEC (Central European Committee).
Zum Abschluss der Wahlversammlung gab Herr Härlein das Ergebnis bekannt:
1. Vorsitzender        H. Adolf Pfeiler, Augsburg
2. Vorsitzender        H. Rudolf Roth, Fürth
1. Kassier            Fr. Maja Seidel, Augsburg
2. Kassier            Fr. Emma Rosemann, Augsburg
1. Schriftführer        Fr. Hertha Allinger, Augsburg
2. Schriftführer        H. Heinrich Frank, Nördlingen
Künstlerischer Berater    H. Paul Braunbarth, Augsburg
Jugendleiter            H. Helmut Hoffmann, Altenerding
Beisitzer            Fr. Ursula Brehmer, Nürnberg
                H. Willi Sonner, Göggingen
                H. Rudolf Hermann, Altenerding
Revisoren            H. Robert Reil,Nürnberg
                H. Leo Schludi, Augsburg

 

1966


Kulturwoche mit Teilnehmern aus der gesamten Bundesrepublik in Augsburg.

 

1967


4. Ordentlicher Verbandstag in Prien (Ausrichter: Bauernbühne Prien e.V.)
vom 4. Mai – 7. Mai 1967
Neuwahl des Verbandvorstandes. Folgende Personen wurden gewählt:
1. Vorsitzender            H. Adolf Pfeiler, Augsburg
2. Vorsitzender            H. Rudolf Roth, Fürth
1. Schriftführer            Fr. Hertha Allinger, Augsburg
2. Schriftführer            H. Heinrich Frank, Nördlingen
1. Kassier                Fr. Maja Seidel, Augsburg
2. Kassier                Fr. Emma Rosemann, Augsburg
Künstlerischer Berater        H. Paul Braunbarth, Augsburg
Jugendleiter                Fr. Ursula Brehmer, Nürnberg
Beisitzer                H. Willi Sonner,Göggingen
                    H. Rudolf Hermann, Altenerding
                    H. Jakob Gwalzleitner
Revisoren                H. Robert Reil, Nürnberg
                    H. Leo Schludi, Augsburg

 

1969


5. Ordentlicher Verbandstag in Nördlingen, (Ausrichter: Gemeinnützer Verein „Alt Nördlingen e.V.) vom 15. Mai – 18. Mai 1969
Neuwahl des Verbandvorstandes.
1. Vorsitzender            H. Adolf Pfeiler, Augsburg
2. Vorsitzender            H. Rudi Roth, Fürth
1. Schriftführer            Fr. Margot Petersen
2. Schriftführer            Fr. Hanni Pfeiler, Augsburg
1. Kassier                Hr. Theo Wirth
2. Kassier                Fr. Emma Rosemann, Augsburg
Künstlerischer Berater        H. Paul Braunbarth, Augsburg
Jugendleiter                Fr. Ursula Brehmer
Beisitzer                H. Josef Berger, München
                    H. Heinz Wiesenborn, Bayreuth
                    H.Willi Sonner, Göggingen
Revisoren                H. Robert Reil, Nürnberg
                    H. Leo Schludi, Augsburg

 

1970


Auf der Bundesversammlung in Heidenheim wird der „Bund deutscher Volksbühnenspieler“ (BdV) in „Bund deutscher Amateurtheater“ (BdA) umbenannt.

 

1971

 

- 45 Mitgliedsbühnen -
6. Ordentlicher Verbandstag in Bayreuth (Ausrichter: „Bürgerressource Bayreuth e.V.“)
Vom 20. Mai – 23. Mai 1971
Bei der Neuwahl ermittelte das  Wahlkomitee folgendes Ergebnis:
1. Vorsitzender            H. Adolf Pfeiler, Augsburg
2. Vorsitzender            H. Rudi Roth, Fürth
1. Kassier                H. Theodor Wirth, Augsburg
2. Kassier                Fr. Emma Rosemann, Augsburg
1. Schriftführer            Frl. Margot Petersen, Augsburg
2. Schriftführer            Fr. Hanni Pfeiler,
Künstlerischer Berater        H. Paul Braunbarth, Augsburg
Jugendleiter                H. Herbert Weinberger, München
Beisitzer                H. Josef Berger, München
                    H. Heinz Wiesenborn, Bayreuth
                    H. Josef Stocker, Göggingen
Jahresversammlung des Verbandes deutscher Freilichtbühnen in Brakel (Neufassung der Satzung vom Dezember1953)

 

1972


Bundesversammlung deutscher Amateurtheater in Berlin 80 Jahre Bund deutscher Amateurtheater.

 

1973

 

- 60 Mitgliedsbühnen -
7. Ordentlicher Verbandstag in Dachau (Ausrichter: „Theater am Stadtwald“, Dachau)
vom 31. Mai – 3. Juni 1973
50jähriges Bestehen des Verbandes.
Neuwahl des Verbandsvorstandes.
1. Vorsitzender            H. Adolf Pfeiler, Augsburg
2. Vorsitzender            H. Rudi Roth, Fürth
1. Kassier                H. Theo Wirth, Augsburg
2. Kassier                Fr. Emma Rosemann, Augsburg
1. Schriftführer            Fr. Margot Petersen, Augsburg
2. Schriftführer            Fr. Hanni Pfeiler
Künstlerischer Berater        H. Paul Braunbarth, Augsburg
Jugendleiter                H. Herbert Weinberger, München
Beisitzer                H. Josef Berger, München
                    H. Heinz Wiesenborn, Bayreuth
                    H. Josef Stocker, Göggingen
Revisor                H. Robert Reil

 

1974


Der Präsident des BDAT Alois Plamper wird mit der „Goldenen Bundesnadel“ ausgezeichnet.
Rudolf Roth Theater Fürth, wird zum Vizepräsident im Bund deutscher Amateurtheater gewählt und vertritt somit Bayern im Bundesverband.
 

1975

 

- 79 Mitgliedsbühnen -
8. Ordentlicher Verbandstag in Rosenheim (Ausrichter: „Theater Rosenheim e.V.“)
Vom 8. Mai – 11. Mai 1975
Willi Gennis wird zum 2. Verbandsvorsitzenden gewählt. Die Stelle des Landesspielleiters wird kommissarisch von Horst Rankl wahrgenommen.
Neuwahl des Verbandsvorstandes.
1. Vorsitzender            H. Adolf Pfeiler, Augsburg
2. Vorsitzender            H. Willi Gennis, Rosenheim
1. Kassier                H. Theo Wirth, Augsburg
2. Kassier                Fr. Emma Rosemann, Augsburg
1. Schriftführer            Fr. Margot Petersen, Augsburg
2. Schriftführer            Fr. Hanni Pfeiler
Künstlerischer Berater        H. Paul Braunbarth, Augsburg, Paul Braunbarth stirbt
                    plötzlich am 28.04.1977, komm. ab 29.04.1977
                    Horst Rankl, Rosenheim
Jugendleiter                H. Herbert Weinberger, München
Beisitzer                H. Georg Rachl
                    H. Heinz Wiesenborn, Bayreuth
                    H. Josef Stocker, Göggingen
Revisor                H. Robert Reil

 

1976


Bundesversammlung in Bad Homburg

 

1977

 

- 101 Mitgliedsbühnen -
9. Ordentlicher Verbandstag in München (Ausrichter: „Weißblaue Bühne“, München)
vom 19. Mai – 22. Mai1977
BDAT – Präsident Alois Pamper erhält das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
Europafestival Bund Deutscher Amateurtheater in Wolfsburg.
Künstlerischer Leiter wird in Nachfolge des verstorbenen Paul Braunbarth Horst Rankl.
Neuwahl des Verbandsvorstandes.
1. Vorsitzender            H. Adolf Pfeiler, Augsburg
2. Vorsitzender            H. Willi Gennis, Rosenheim
1. Kassier                H. Theo Wirth, Augsburg
2. Kassier                Fr. Emma Rosemann, Augsburg
1. Schriftführer            Fr. Margot Petersen
2. Schriftführer            Fr. Hanni Pfeiler
Künstlerischer Berater        H. Horst Rankl, Rosenheim
Jugendleiter                H. Herbert Weinberger, München
Öffentlichkeitsreferent        H. Bernhard Allinger, Friedberg
Beisitzer                H. Georg Rachl
                    H. Heinz Wiesenborn, Bayreuth
                    H. Josef Stocker, Göggingen
Revisoren                H. Heinz Kunzotto
                    Fr. Müller

 

1978

 

- 163 Mitgliedsbühnen -
Adolf Pfeiler, der Präsident des Volksspielkunstverbandes Bayern, erhält das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der BRD.

 

1979

 

- 127 Mitgliedsbühnen -  
10. Ordentlicher Verbandstag in Augsburg (Ausrichter: Bezirksverband Schwaben)
vom 19. Mai – 22. Mai 1979        
Willi Gennis, seit 1975 Vizepräsident, tritt die Nachfolge von Adolf Pfeiler als Präsident an, der die Geschicke des Verbandes 22 Jahre lang geleitet hatte.
Vizepräsidentin wird Frau Ulla Kling.
Ernennung von Adolf Pfeiler zum Ehrenpräsidenten.
Willi Gennis wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
Neuwahl des Verbandsvorstandes.
1. Vorsitzender            H. Willi Gennis, Rosenheim
2. Vorsitzender            Fr. Ulla Kling
1. Kassier                H. Theo Wirth, Augsburg
2. Kassier                Fr. Inge Schley, Neusäß
1. Schriftführer            H. Wolfgang Groß
2. Schriftführer            Fr. Gisela Allinger, Friedberg
Künstlerischer Berater        H. Horst Rankl, Rosenheim
Jugendleiter                H. Herbert Weinberger, München
Öffentlichkeitsreferent        H. Bernhard Allinger, Friedberg
Beisitzer                H. Georg Rachl
                    H. Heinz Wiesenborn, Bayreuth
                    H. Josef Stocker, Göggingen

 

1981

 

- 163 Mitgliedsbühnen -
11. Ordentlicher Verbandstag in Nürnberg (Ausrichter: "Theater der Altstadt e.V.“,
Nürnberg) vom 28. Mai – 31. Mai 1981
Neuwahl des Verbandsvorstandes.
1. Vorsitzender            H. Willi Gennis, Rosenheim
2. Vorsitzender            Fr. Ulla Kling
1. Kassier                H. Theo Wirth, Augsburg
2. Kassier                Fr. Inge Schley, Neusäß
1. Schriftführer            H. Wolfgang Groß, Rosenheim
2. Schriftführer            Fr. Gisela Allinger, Friedberg
Künstlerischer Berater        H. Horst Rankl, Rosenheim
Jugendleiter                H. Sepp Sedlmeier, Rosenheim
Öffentlichkeitsreferent        H. Bernhard Allinger, Friedberg
Beisitzer                H. Georg Rachl
                    H. Heinz Wiesenborn, Bayreuth
                    H. Josef Stocker, Göggingen

 

1982


Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim - 25. Sept. 1982

 

1983

 

- 196 Mitgliedsbühnen -
12. Ordentlicher Verbandstag mit 60jährigem Verbandsjubiläum in Rosenheim
(Ausrichter: „Theater Rosenheim e.V.“) vom 12. Mai – 15. Mai 1983
Ulla Kling scheidet aus der Vorstandschaft aus, gewählt wird Bernhard Allinger als Vizepräsident.
Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis:
1. Vorsitzender            H. Willi Gennis, Rosenheim
2. Vorsitzender            H. Bernhard Allinger, Friedberg
Künstlerischer Leiter            H. Horst Rankl, Rosenheim
Jugendleiter                H. Josef Sedlmeier, Rosenheim
Öffentlichkeitsreferent        H. Wolfgang Groß, Rosenheim
1. Schriftführer            Fr. Gisela Allinger, Friedberg
2. Schriftführer            Fr. Claudia Weber, Augsburg
1. Kassier                H. Theo Wirth, Augsburg
2. Kassier                Fr. Inge Schley, Neusäß
Beisitzer                H. Heinz Wiesenborn, Bayreuth
                    H. Willi Lex, München
                    H. Josef Stocker, Augsburg
Revisor                H. Günther Gotthold
                    H. Otto Kunz
                    H. Viktor Springer

Satzungsänderung: Der Ordentliche Verbandstag findet künftig nur noch in vierjährigem Rhythmus statt.
Bundesversammlung des BDAT in Rosenheim (Ausrichter: „Theater Rosenheim e.V.“).
Teilnahme der Jugendgruppe des Theaters Rosenheim an den 6. internationalen Jugend-Theatertagen in Wien als einzige Gruppe des Verbandes und vertritt somit die Bundesrepublik Deutschland
Frühjahrs-Arbeitstagung in Dachau - 14. April 1983
Herbst-Arbeitstagung in Augsburg - 5. Nov. 1983
1984
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim - 5. Mai 1984
Herbst-Arbeitstagung in Weiden - 13. Okt. 1984

 

1985

 

- 233 Mitgliedsbühnen -
Herausgabe der Verbandszeitschrift „Bayerischer Theaterspiegel“, die fortan dreimal jährlich erscheint (Redaktionsleitung: Öffentlichkeitsreferent Wolfgang Groß, Rosenheim).
Seminar des „Central European Committee“ (CEC), der Freundschaftsvertragspartner des BDAT, in Rosenheim
Bundesjugendkonferenz in Paderborn
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim - 11. Mai 1985
Herbst-Arbeitstagung in Kaufbeuren - 28. Sept. 1985


 

1986

 

- 244 Mitgliedsbühnen -
“1. Internationale Volkstheatertage“ des Verbandes in Rosenheim (Ausrichter: Theater Rosenheim e.V.“)
Bundesjugendkonferenz in Hanau
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim - 8.Mai1986

 

1987

 

- 254 Mitgliedsbühnen -
13. Ordentlicher Verbandstag in Bayreuth (Ausrichter: „Bürgerressource Bayreuth e.V.“)
Vom 28. Mai – 31. Mai 1987
Die Neuwahlen erbrachten folgendes Ergebnis:
Präsident                H. Willi Gennis, Rosenheim
Vizepräsident                H. Bernhard Allinger, Friedberg- West
Künstlerischer Leiter            H. Horst Rankl, Rosenheim
Jugendleiter                H. Wolfgang Schiffelholz, Donauwörth
Öffentlichkeitsreferent        H. Wolfgang Groß, Rosenheim
Schriftführer                Fr. Claudia Weber, Augsburg
Stellv. Schriftführer            Fr. Ingrid Garnreiter, Rosenheim
Schatzmeister                H. Theo Wirth, Augsburg
Stellv. Schatzmeister            Fr. Inge Schley, Neusäß
Beisitzer                H. Heinz Wiesenborn, Bayreuth
                    H. Willi Lex, München
                    H. Josef Stocker, Augsburg
Revisor                H. Günther Gotthold, Augsburg
                    H. Otto Kunz, Affing
Ersatzrevisor                H. Viktor Springer, München

Der bisherige Bezirk Franken heißt nunmehr „Franken, Nördliche Oberpfalz“
Teilnahme an den internationalen Theatertagen in Holzhausen/Österreich
Das Theater Rosenheim vertritt die BRD bei einem Theaterfestival in der CSSR
Internationales Jugendtheaterfestival
Frühjahrs-Arbeitstagung in Amerdingen - 14. Febr. 1987
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim - 26. Sept. 1987

 

1988

 

- 273 Mitgliedsbühnen -
1. Internationales Fachseminar des BDAT „Amateurtheater & Medien“ in Rosenheim.
Bundesversammlung in Niedersachsen.
Frühjahrs-Arbeitstagung in Dachau - 19. März 1988
Herbst-Arbeitstagung in Augsburg - 29. Okt. 1988

 

1989

 

- 291 Mitgliedsbühnen -
 Das bisherige Verbandslogo wird nach modernen Gesichtspunkten modifiziert. Bundesversammlung in Bremen. (Haushalt).
Die Landesverbände werden neu aufgeteilt.
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim - 15. April 1989
Herbst-Arbeitstagung in Fürth - 30. Sept. 1989
 

1990

 

- 302 Mitgliedsbühnen -
“2. Internationale Volkstheatertage” des Verbandes in Rosenheim, (Ausrichter: “Theater Rosenheim e.V.”)
2. Internationales Fachseminar des BDAT. “Amateurtheater & Medien” in Rosenheim
Teilnahme an einer Fachausstellung für Vereine - Club 90 - in Frankfurt
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim - 21. April 1990
Herbst-Arbeitstagung in Gersthofen/Augsburg - 13. Okt. 1990

 

1991

 

- 330 Mitgliedsbühnen -
14. Ordentlicher Verbandstag in Fürth (Ausrichter: Bühne „Erholung 27 Fürth e.V.)
vom 9. Mai – 12. Mai1991
Ergebnisse der Neuwahlen:
Präsident                H. Willi Gennis, Rosenheim
Vizepräsident                H. Bernhard Allinger, Darching
Künstlerischer Leiter            H. Horst Rankl, Rosenheim
Jugendleiter                H. Karl Herbst, Hartmannshof
Öffentlichkeitsreferent        H. Wolfgang Groß, Rosenheim
Schatzmeister                Fr. Inge Schley, Neusäß
Schriftführer                Fr. Claudia Weber, Augsburg
Stellv. Schriftführer            Fr. Hanni Stocker, Augsburg
Stellv. Schatzmeister            H. Dieter Jex, Augsburg
Beisitzer                H. Heinz Wiesenborn, Bayreuth
H. Willi Jex, MünchenI
H. Josef Stocker, Augsburg
Revisor                H. Günther Gotthold, Augsburg
                    H. Theo Wirth, Augsburg
Einstimmiger Beschluss die Dauer der Ordentlichen Verbandstage ab 1995 auf 2 ½ Tage festzulegen.
Schaffung der „Goldenen Ehrennadel“ für besondere Verdienste um das Amateurtheater.
Erstmalige Verleihung der Ehrennadel des Volksspielkunst Verbandes Bayern an Herrn Dr. Michael Stöcker (Oberbürgermeister der Stadt Rosenheim)
Teilnahme an den internationalen Theatertagen in Meran
Bundesversammlung des BDAT in Bayreuth, (Ausrichter “Bürgerressource Bayreuth e.V.”)
1. Internationales Seniorentreffen in Nürnberg
Frühjahrs-Arbeitstagung in Fürth – 5 .April 1991
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim - 27. Sept. 1991

 

1992

 

- 356 Mitgliedsbühnen -
Der „Bund Deutscher Amateurtheater“ (BDAT) feiert in Berlin sein 100jähriges
Bestehen
Gründung der deutschen Theaterjugend am 28. Mai in Wetzlar (DTJ-BDAT)
Bundesjugendkonferenz in Wetzlar
2. Internationales Seniorentreffen des BDAT in Brannenburg
2. Goldene Ehrennadel des VBAT wird verliehen an Dr. Ernst Sondergeld
Frühjahrs-Arbeitstagung in Augsburg - 28. März 1992
Herbst-Arbeitstagung in Olching - 24. Okt. 1992


 

1993

 

- 375 Mitgliedsbühnen -
1. Bayerisches Jugendtheatertreffen des Verbandes in Martinszell
vom 25.Juni – 27. Juni 1993
Der bisherige Bezirk “Franken/Nördl. Oberpfalz” wird in “Bezirk Nordbayern”
umbenannt.
Frühjahrs-Arbeitstagung in Manching - 20. März 1993
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim - 30. Okt. 1993

 

1994

 

- 395 Mitgliedsbühnen -
 (ca. 22 000 Einzelmitglieder, somit stehen wir an der Spitze aller Landesverbände in Deutschland)
“1. Europafestival Amateurtheater” (Gemeinschaftsveranstaltung des BDAT und des Volksspielkunst-Verbandes Bayern) in Rosenheim vom 12. Mai – 15. Mai 1994
2. Bayerisches Jugendtheatertreffen des Verbandes in Niederwerrn
vom 9. Sept. – 11. Sept. 1994
30jähriges Bestehen des Bezirkes Oberbayern
Verleihung der 4. Ehrennadel für besondere Verdienste an Annemarie Daxer
Verleihung der 5. Ehrennadel für besondere Verdienste an Toni Spitzer
Verleihung der 6. Ehrennadel für besondere Verdienste an Robert Seemann
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim - 9. April 1994
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim - 29. Okt. 1994

 

1995

 

- 410 Mitgliedsbühnen -
15. Ordentlicher Verbandstag im Kultur- und Bildungszentrum des Bezirks Oberbayern,
Kloster Seeon (Ausrichter: „Heimatbühne Seeon e.V.“) vom26. Mai – 28. Mai 1995
Die Abstimmung bei den Neuwahlen erbrachte folgendes Ergebnis:
Präsident                H. Willi Gennis
Vizepräsident                H. Peter Hartmann
Landesspielleiter            H. Horst Rankl
Jugendleiter                H. Karl Herbst
Öffentlichkeitsreferent        H. Wolfgang Groß
Schriftführerin                Fr. Caudia Weber
Schatzmeisterin            Fr. Inge Schley
Stellv. Schriftführerin            Fr. Hanni Stocker
Stellv. Schatzmeister            H. Dieter Jex
Beisitzer                H. Wilhelm Lex
                    H. Josef Stocker
                    H. Heinz Wiesenborn
Revisor                H. Günther Gotthold
                    H. Theo Wirth
Ersatzrevisor                H. Max Fischer
 

Namensänderung des „Volksspielkunst-Verbandes Bayern e.V.“ in “Verband Bayerischer Amateurtheater e.V. ” und Umbenennung des „Künstlerischen  Leiters“ in „Landesspielleiter“.
10 Jahre “Bayerischer Theaterspiegel”.
3. Bayerisches Jugendtheatertreffen des Verbandes in Mainburg vom 1. Sept. - 3. Sept. 1995
Verleihung der 7. Ehrennadel für besondere Verdienste an Bernhard Allinger.
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim - 11. März 1995
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim - 21. Okt. 1995

 

1996

 

- 410 Mitgliedsbühnen -
4. Bayerisches Jugendtheatertreffen des Verbandes in Augsburg – Firnhaberau
vom 19. Juli – 21. Juli 1996
Bundesversammlung des BDAT in Rosenheim (Ausrichter: “Theater Rosenheim e.V.”)
Gründung des Bundesarbeitskreises Seniorentheater im BDAT (BAK ST)
Frühjahrs-Arbeitstagung in Bayreuth - 9. März 1996
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim - 5. Okt. 1996

 

1997

 

– 444 Mitgliedsbühnen -
5. Bayerisches Jugendtheatertreffen des Verbandes in Rednitzhembach
vom 18. Juli – 20. Juli 1997
Frühjahrs-Arbeitstagung in Nördlingen - 12. April 1997
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim - 8. Nov. 1997

 

1998

 

- 449 Mitgliedsbühnen -
Die Zuschauerzahlen der Mitgliedsbühnen überschreiten mit insgesamt 1.036.000 Theaterbesuchern erstmals die Millionengrenze
6. Bayerisches Jugendtheatertreffen des Verbandes in Isen vom 24. Juli – 26. Juli 1998
75jähriges Verbandsjubiläum in Rosenheim vom 30. Okt. – 1. Nov. 1998
Gründung des Bayrischen Kulturrates e.V.
Frühjahrs - Arbeitstagung in Langenbruck - 23. Mai 1998
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim - 21. Okt. 1998


 

1999

 

- 476 Mitgliedsbühnen -
16. Ordentlicher Verbandstag in Langenbruck (Holledau) vom 14. Mai – 16. Mai 1999
Folgendes Ergebnis wurde bei den Neuwahlen erzielt:
Präsident                H. Willi Gennis
Vizepräsident                H. Peter Hartmann
Landesspielleiter            H. Horst Rankl
Landesjugendleiter            H. Jörg Deffner
Öffentlichkeitsreferent        H. Maximilian Feichtner
Schriftführerin                Fr. Sieglinde Kratzer
Schatzmeisterin            Fr. Inge Schley
Stellv. Schriftführerin            Fr. Claudia Weber
Stellv. Schatzmeister            H. Dieter Jex
Beisitzer                H. Wilhelm Lex
                    H. Josef Stocker
                    H. Heiz Röttenbacher
Revisor                H. Günther Gotthold
                    H. Theo Wirth
Ersatzrevisor                H. Max Fischer

7. Bayerisches Jugendtheatertreffen in Martinszell vom 16. Juli – 18. Juli 1999
Nachfolger von Wolfgang Groß, dem Gründer des „Bayrischen Theaterspiegels“ wird nun Maximilian Feichtner.
Verleihung der 14. Ehrennadel für besondere Verdienste an Resi Schramm
Verleihung des Bundesverdienstkreuz an Horst Rankl, Rosenheim (Landesspielleiter)
Jörg Deffner wird einstimmig zum Jugendleiter des Verbandes Bayrischer Amateurtheater gewählt.
Frühjahrs - Arbeitstagung in Langenbruck - 17. April 1999
Herbst-Arbeitstagung in Langenbruck - 9. Okt. 1999

 

2000

 

- 479 Mitgliedsbühnen -  
8. Bayerisches Jugendtheatertreffen Niederwerrn vom 21. Juli – 23. Juli 2000
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim – 1. April 2000

 

2001

        
Der Verband Bayerischer Amateurtheater startet seinen Internetauftritt
9. Bayerisches Jugendtheatertreffen in Langenbruck (Holledau) 20. Juli – 22. Juli 2001
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim – 7. April 2001
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim – 20. Okt. 2001


2002

 

- 540 Mitgliedsbühnen -
10. Bayrisches Jugendtheatertreffen in Rednitzhembach
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim – 20. April 2002
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim – 19. Okt. 2002

 

2003

 

- 543 Mitgliedsbühnen -
17. Ordentlicher Verbandstag in Erding vom 19. Juli – 23. Juli 2003
Willi Gennis tritt nach über fast 25jähriger Amtszeit nicht mehr zur Wiederwahl an und wird zum Ehrenpräsidenten auf Lebenszeit gewählt. Sein Nachfolger wird Horst Rankl. Rankl war von 1977 – 2003 Landesspielleiter.
Ergebnisse der Neuwahlen:
Präsident                    H. Horst Rankl
Vizepräsident Süd                Fr. Annemarie Daxer
Vizepräsident Nord                H. Kurt Rodehau
Landesspielleiter                H. Gerhard Berger
Landesjugendleiter                H. Martin Thalmeier
Öffentlichkeitsreferent            H. Maximilian Feichtner
Schriftführerin                    Fr. Sieglinde Kratzer
Schatzmeisterin                Fr. Inge Schley
Stellv. Schriftführerin                Fr. Claudia Weber
Stellv. Schatzmeister                H. Dieter Jex
Beisitzer                    H. Wilhelm Lex
                        H. Josef Stocker
                        H. Heinz Röttenbacher
Revisor                    H. Oswald Kratzer
                        H. Martin Schrodt
Ersatzrevisor                    H. Max Fischer            

11. Bayerisches Jugendtheatertreffen in Fürstenfeldbruck vom 11. Juli – 13. Juli 2003
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim – 5. April 2003
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim – 11. Okt. 2003

 

2004

 

- 570 Mitgliedsbühnen -
12. Bayerisches Jugendtheatertreffen in Isen vom 23. Juli – 25. Juli 2004
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim – 3. April 2004
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim – 23. Okt. 2004

 

2005

 

- 576 Mitgliedsbühnen –
13. Bayerische Jugendtheatertreffen in Langenbach bei Freising vom 22. Juli – 24. Juli 2005
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim – 16. April 2005
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim – 29. Okt. 2005


 
2006

 

- 592 Mitgliedsbühnen –
14. Bayerische Jugendtheatertreffen in Langenbruck vom 21. Juli – 23. Juli 2006
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim – 1. April 2006
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim – 21. Okt. 2006

 

2007

 

- 595 Mitgliedsbühnen -
18. Ordentlicher Verbandstag in Gersthofen bei Augsburg – 30. Juni 2007
Ergebnisse der Neuwahlen:
Präsident                    H. Horst Rankl
Vizepräsident Süd                 Fr. Annemarie Daxer
Vizepräsident Nord                H. Kurt Rodenhau
Landesspielleiter                H. Gerhard Berger
Landesjugendleiter                H. Martin Thalmeier
Medienreferent                H. Maximilian Feichtner
Schriftführerin                    Fr. Sieglinde Kratzer
Schatzmeisterin                Fr. Inge Schley
Stellv. Schriftführerin                Fr. Claudia Weber
Stellv. Schatzmeister                H. Klaus Benkhart
Stellv. Jugendleiterin                Fr. Sandra Haas
Revisor                    H. Oswald Kratzer
                        H. Martin Schrodt
Ersatzrevisor                    H. Max Fischer                

15. Bayerisches Jugendtheatertreffen in Rednitzhembach
Treffen der „Deutschen Theaterjugend in Wetzlar“
Verabschiedung einer neuen Satzung, neben der „Goldenen Ehrennadel“ wird für besondere Verdienste die „Silberne Ehrennadel“ eingeführt, über deren Vergabe der Präsident entscheidet.
Der stellv. Schatzmeister, Dieter Jex erhält bei seiner Verabschiedung die Golden Ehrennadel des VDAT.
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim – 3. März 2007
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim – 20. Okt. 2007

 

2008


16.Bayrisches Jugendtheatertreffen in Langenpeising vom 18. Juli – 20. Juli 2008
2. Bayerisches Jugendleitertreffen in Rosenheim
Bundesjugendkonferenz des BDAT in Wetzlar
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim – 8. März 2003
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim – 25. Okt. 2008


2009

 

- 599 Mitgliedsbühnen
17. Bayrisches Jugendtheatertreffen in Mainburg vom24. Juli – 26. Juli 2009
Am 27. Juni 2009 wird der Bezirksverband „Niederbayern“ gegründet.
37 Mitgliedsbühnen werden aus dem bestehenden Bezirksverband „Oberbayern“ und „Nordbayern“ herausgelöst. „Oberbayern“ hat bis dato auch die „Niederbayern“ mitversorgt.
Die Jugendakademie wird ab sofort als selbstständige Einrichtung geführt und arbeitet in enger Kooperation mit dem BDAT zusammen.
3. Jugendleitertreffen in Mainburg
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim – 7. März 2009
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim – 17. Okt. 2009

 

2010

 

– 606 Mitgliedsbühnen
18. Bayerisches Jugendtheatertreffen in Niederwerrn vom 23. Juli – 25. Juli 2010
4. Jugendleitertreffen in Niederwerrn
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim – 20. März 2010
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim – 22. Okt. 2010

 

2011

 

- 610 Mitgliedsbühnen –
19.Ordentlicher Verbandstag in Langenbruck 3. Juni 2011
Maximilian Fichtner, Öffentlichkeitsreferent, legt aus beruflichen Gründen sein Amt nieder.
Neuwahlen erbrachten folgende Ergebnisse:
Präsident                              H. Horst Rankl
Vizepräsident Süd                Fr. Gitty Gstöttl
Vizepräsident Nord              H. Kurt Rodenhau
Landesspielleiter                  H. Gerhard Berger
Öffentlichkeitsreferent         H. Johannes Liessel
Schriftführerin                      Fr. Sieglinde Kratzer
Schatzmeisterin                    Fr. Inge Schley
Stellv. Landesspielleiter       H. Sepp Kumminger
Stellv. Schriftführerin           Fr. Claudia Weber
Stellv. Schatzmeister/in        nicht benannt
Revisor                                 H. Martin Schrodt
                                             H. Georg Küfner
Ersatzrevisor                        H. Wolfgang Evers

19. Bayerisches Jugendtheatertreffen in Dachau vom 15. Juli – 17. Juli 2011
Die Bayrische Landesjugendordnung wird geschaffen.
5. Jugendleitertreffen in Dachau 15. Juli – 17. Juli 2011
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim 19. März 2011
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim 15. Okt. 2011

 


 
2012

 

- 618 Mitgliedsbühnen-
20. Bayerisches Jugendtheatertreffen in Langenbruck vom 20. Juli – 22. Juli 2012
Horst Rankl wird mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet.
Im kulturellen ehrenamtlichen Bereich gibt es nun die Möglichkeit „BuFDis“ (Bundesfreiwilligendienstler) einzusetzen.
Johannes Liessel legt aus beruflichen Gründen sein Amt als Öffentlichkeitsreferendar nieder.
Kommissarischer Leiter wird Wolfgang Evers.
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim 24. März 2012
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim 20. Okt. 2012

 

2013

 

– 631 Mitgliedsbühnen-
21. Bayerisches Jugendtheatertreffen und 4. Bayerische Landesjugendversammlung in Langenbach vom 19. Juli – 21. Juli 2013
Frühjahrs-Arbeitstagung in Rosenheim 23. März 2013
Tagung des Arbeitskreises BDAT in Rosenheim 18. April 2013
Herbst-Arbeitstagung in Rosenheim 26. Okt. 2013

 

2014

 

- 640 Mitgliedbühnen

 

 

 

© 2014 Verband Bayerischer Amateurtheater e.V. - Alle Rechte vorbehalten.