VBA Logo
Startseite > Verband > Geschäftsstelle > Amateurtheater Preis

Amateurtheater Preis

 

Bayerischer Amateurtheaterpreis
„Larifari“ 2016/2017

Ausschreibung

Der Bayerische Amateurtheaterpreis ist eine Auszeichnung, die der Verband Bayerischer Amateurtheater e.V. (VBAT) alle 2 Jahre vergibt.
Entscheidend für die Auswahl ist u.a., dass die Preisträger mit ihrer künstlerischen Arbeit exemplarisch das Amateurtheater repräsentieren. Im Vordergrund der Vergabe steht die künstlerische Arbeit eines Ensembles, die repräsentativ und zugleich wegweisend für das Amateurtheater ist.
Ziel ist es, die Vielfalt des Amateurtheaters einer Öffentlichkeit vorzustellen und über die künstlerische Reflexion den gesellschaftlichen Diskurs anzuregen. Theatermacher und Publikum können sich so über Inhalt und Form der prämierten Arbeiten austauschen.
Die Preisverleihung erfolgt am 23.06.2018 in Penzberg anlässlich eines Festabends. Die Preisverleihung ist mit einem Workshop verbunden, der sowohl den Preisträgern als auch weiteren Verbandsmitgliedern die Möglichkeit eröffnet, unter Leitung eines der Jury ange-hörenden Referenten, die prämierten Arbeiten zu erörtern.
Die Preisträger sind verpflichtet, bei der Preisverleihung das prämierte Stück mit einer ca. 10 minütigen Darbietung in Ausschnitten zu präsentieren.

Formalien

Der Amateurtheaterpreis wird in folgenden Kategorien ausgeschrieben:

 

 

Der Bayerische Amateurtheaterpreis 2016/2017 soll aus Mitteln, die von Sponsoren stammen, dotiert werden.
Der Preis wird alle 2 Jahre ausgelobt und vergeben. Die Bekanntgabe der prämierten Vereine/Gruppen erfolgt durch den Vorsitzenden der Jury. Die Preisträger erhalten die Bronzefigur des „Larifari“ und einen Geldbetrag.

In diesem Zusammenhang wird 2016/2017 erstmals für den Bereich „Figurentheater“ ein Preis ausgelobt. Der Preisträger erhält ebenfalls einen „Larifari“.

Auswahl

Bewerbungen für die Teilnahme am Bayerischen Amateurtheaterpreis 2017 und dem Sonderpreis für Figurentheater können bei der Geschäftsstelle des VBAT, Innstr. 2a, 83022 Rosenheim eingereicht werden. Spätester Einsendeschluss ist der 15.01.2018 (Poststempel).

Jury

Die Jury besteht aus einer Nominierungsjury pro Kategorie und einer Preisjury.
Die Nominierungsjurys schlagen der Preisjury je 2 – 3 Bewerbungen vor.

Mitglieder sind Repräsentanten der bayerischen Profi-Theaterszene und Mitglieder aus dem Verbandsgeschehen. Die Auswahl des Repräsentanten aus der bayerischen Theaterszene sowie der übrigen Mitglieder der Jury obliegt dem Präsidium des VBAT.
Der Vorsitz in den Juries liegt in den Händen des Landesspielleiters des VBAT. Die Entscheidung über den Gewinner fällt mehrheitlich. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Landesspielleiter des VBAT.

Die Ausschreibung

Die Bewerbung


Verleihung des 3. Bayerischen Amateurtheaterpreises in Neuburg/Donau

 

Ein grandioser Festabend im Stadttheater Neuburg/Donau
Die Preisverleihung des Bayerischen Amateurtheaterpreises 2014/2015

 

Präsident Rankl konnte eine große Anzahl von Ehrengästen im Stadttheater Neuburg begrüßen. Alle Zuschauerplätze waren belegt, wir hatten ein volles Haus. Herr Rankl nutzte die Gelegenheit, den Vertretern aus Politik und Medien die Bedeutung des Amateurtheaters und des VBAT zu erläutern (was immer wieder notwendig und zu tun ist). Er vergaß auch nicht, auf die schwierige Finanzsituation des Verbandes hinzuweisen.
Grußworte sprachen der Oberbürgermeister von Neuburg/Donau Dr. Bernhard Gmehling, Dieter Seehofer als Vertreter des Sparkassenverbandes Bayern und der Vizepräsident Jürgen Peter vom BDAT. Dass Ministerpräsident Horst Seehofer als Schirmherr des Abends nicht da war, war wegen den Überschwemmungskatastrophen verständlich.
Warm war es im Saal, sodass sich der Butler Sepp Egerer vom Neuburger Volkstheater genötigt sah, den Rednern immer wieder den Schweiß von der Stirne zu wischen. Der Butler war eine Klasse für sich. Er führte gekonnt und humoristisch durch den Abend. Auch wenn es schwierig wurde, weil z. B. die Musikgruppe kein Licht für die Noten hatte – der Butler war zur Stelle!
Tosenden Beifall erhielt der Vertreter des Sparkassenverbandes, Dieter Seehofer, als er ankündigte, dass der Sparkassenverband Bayern auch künftig die Ausrichtung des Amateurtheaterpreises finanziell unterstützen  werde.
Die Preisträger des „Larifari“ zeigten in kurzen Szenen Ausschnitte aus den Gewinnproduktionen und/oder kurze Videoaufzeichnungen. Mit jeweils einer Laudatio wurde die Preisverleihung von Jurymitgliedern an die vier Sieger umfassend begründet.
Mit großem Hallo feierten die 4 Vereine von Stadeltheater Lauingen e.V., Neuburger Volkstheater e.V., OVIGO Oberviechtach e.V., Freudenberger Bauernbühne e.V. und ihre Abordnungen die Ehrungen.
Bei der Preisverleihung war dann jeweils die Bühne voll mit aufgeregten und glücklichen Spielerinnen und Spielern, die vom Präsident Rankl die Bronzefigur des „Larifari“ überreicht bekamen. Dieter Seehofer vom Sparkassenverband seine Glückwünsche mit der Überreichung eines Schecks über je 500,00 € an die Sieger.
Neu war dieses Jahr, dass auch die „Zweitplatzierten“ – also die für die Preisjury nominierten Vereine, den Larifari aber nicht gewonnen haben -  von Präsident Rankl ausgezeichnet wurden.
Am Schluss bedankte sich Präsident Rankl bei den Jurymitgliedern für deren Arbeit und beim Neuburger Volkstheater.
Gekrönt wurde die Verabschiedung mit der Verleihung der Silbernen Ehrennadel unseres Verbandes an Hans Wöhrl, Oliver Vief, Kerstin Egerer und Sepp Egerer. Alle vier leiteten tatkräftig das Neuburger Organisationsteam.
Gefeiert wurde anschließend im Marstall mit Gulasch- und Kartoffelsuppe bis in den frühen Morgen.

 

 























 

 

© 2014 Verband Bayerischer Amateurtheater e.V. - Alle Rechte vorbehalten.