Facebook ändert seine Anzeigealgorithmen

Facebook ändert seine Anzeigealgorithmen

Liebe Vorsitzende, Öffentlichkeitsreferenten und Theaterinteressierte,

in der nachfolgenden BDAT Verbandsinformation, wird darauf hingewiesen, dass Facebook seine Anzeigealgorithmen für den Newsfeed ändert und erklärt, warum Informationen von "Facebook-Homepageseiten" verschwinden.

Dies betrifft auch die Facebook-Seite des Verbandes Bayerischer Amateurtheater, ebenso wenn ihr für Eure Bühne eine Facebook-Seite betreibt.

Wenn ihr weiter diese Informationen erhalten möchtet, dann schnell unter: www.facebook.com/VerbandBayerischerAmateurtheater/ bzw. www.facebook.com/bund.deutscher.amateurtheater.bdat

den Button "Abonnieren" klicken, ein "Gefällt mir" würden wir uns natürlich auch gefallen.

So einfach könnt Ihr mit zwei Klicks weiter auf dem Laufenden bleiben, bitte leitet diese Mail auch an eure Mitglieder weiter.

Ein herzliches Dankeschön im voraus für Eure Mitarbeit!

Josef Kleber


Verband Bayerischer Amateurtheater e.V.

Öffentlichkeitsreferent / stellv. Bezirksvorsitzender(Opf.)
E-Mail: josef.kleber@amateurtheater-bayern.de

Telefon: 09652/8144946
Handy: 0160/94563602

PS: Besucht auch unsere neue Homepage: https://www.amateurtheater-bayern.de

Von: Katrin Kellermann [mailto:kellermann@bdat.info]
Gesendet: Freitag, 19. Januar 2018 15:42
An: Alexandra Riedel
Betreff: BDAT Verbandsinformation 1/2018: Wichtige kurzfristige Änderungen bei Facebook

BDAT VERBDANDSINFORMATION 1/2018 httpwwwbdatinfocmsuploadLogoBDAT-Logo_JPG_F_8x4jpg

Liebe Vorsitzende,
liebe Vertreterinnen und Vertreter in den BDAT-Mitgliedsverbänden,
liebe Theaterfreunde,

im Kontext von Recherchen zu unserem nächsten Themenschwerpunkt in Spiel&Bühne ist mein Kollege Dominik Eichhorn auf folgende Informationen gestoßen, die alle interessieren dürften, die bei Facebook aktiv sind oder aktiv werden wollen.

Facebook wird in der kommenden Woche seinen Algorithmus ändern: im Newsfeed der Benutzer*innen sollen fortan vermehrt nur noch Neuigkeiten von „Freunden“ und „Bekannten“ dargestellt werden. Unternehmen und Organisationen – so auch unsere BDAT Facebookseite – verschwinden damit fast gänzlich aus dem Newsfeed auch derer, die unsere Seite „liken“.

Konsequenzen für uns als „Verbandsseiten“ sind zunächst:

· Die direkte sowie die organische Reichweite unserer Facebookseiten wird ab kommender Woche schwinden. Beiträge werden also nur noch Benutzern angezeigt, die aktiv danach suchen bzw. Nutzern, die aufgrund der Interaktion eines Users aus ihrer Freundesliste den Beitrag angezeigt bekommen (z.B. wenn „Person A“ einen Beitrag liked wird dieser seinen Freunden angezeigt).

· Wenn wir wichtige Verbands-Veranstaltungen auf Facebook ankündigen, kann eine Präsenz im Newsfeed unserer Follower nur durch bezahlte Werbung generiert werden (der Beitrag muss via Facebook Ads beworben werden).

Dies scheint zunächst für uns nur von Nachteil zu sein, allerdings ist die User Experience erstmal positiv zu bewerten. Man bekommt nur noch das zu sehen, was man möchte und hat einen qualitative Steigerung der Inhalte (Qualität vor Quantität).

Hierzu verweist Dominik Eichhorn auf folgende Vorschläge:

· Wir sollten auf Facebook unsere Follower auf Folgendes hinweisen: Wenn jeder Nutzer manuell auf der BDAT Webseite angibt, dass er weiterhin unsere Neuigkeiten sehen will, wird auch ab kommender Woche jeder Beitrag von uns im Newsfeed der jeweiligen Person erscheinen. Hierzu muss man im eigenen Privataccount auf unsere Seite gehen und unter dem Button „Abonniert“ beim Themenfeld „In deinem Newsfeed anzeigen“ die Auswahl „Als Erstes anzeigen“ aktivieren. Normalerweise ist hier „Standardeinstellung“ aktiviert – damit verschwindet der BDAT aufgrund des jeweiligen Algorithmus. Anbei ein Screenshot für diese Einstellung.

· Die Mitgliedsverbände sollten dies als Anlass nehmen, die Mitgliedsbühnen darüber zu informieren. Auch wenn Facebook als Privatunternehmen natürlich hier Werbeeinnahmen generieren will: Gerade für die BDAT Zielgruppe (so divers sie auch ist), ist Facebook ein wichtiger Kanal zur Verbreitung von Veranstaltungen und weiteren Angeboten. Auch für Mitgliedsbühnen, die regional wirken, ist dies wichtig. Mit dem Hinweis könnten die Bühnen weiterhin via Facebook ihre Veranstaltungen bewerben und könnten die geneigten User dazu motivieren, die o.g. Einstellung auf der jeweiligen Organisationsseite manuell vorzunehmen.

· Auf lange Sicht betrachtet: Der BDAT wird sich überlegen, ob diese – zunächst umständliche und ärgerliche Änderung – nicht auch positiv zu werten ist im Sinne von Werbung via Facebook. Wird nämlich nun eine Werbeanzeige geschaltet, wird sie als „qualitativ präsenter“ angezeigt und geht nicht in der Menge der bisherigen Neuigkeiten und Meldungen vieler Medienunternehmen und Organisationen unter. Daher wäre ggf. ein kleines Werbebudget für Facebook angebracht (für ca. 20-25 Euro kann man, Stand heute, einen Beitrag etwa 1 Woche bewerben und so den eigenen Nutzern präsentieren).

Weitere Informationen und Hintergründe kann man unter folgenden Links einsehen:

· http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/facebooks-newsfeed-aenderung-drueckt-den-kurs-aber-hilft-sie-15397216.html

· http://www.horizont.net/marketing/kommentare/Facebook-Warum-die-Angst-vor-dem-neuen-Newsfeed-unbegruendet-ist-164016

· https://www.netz.de/netzkultur/news/interaktion-statt-konsum-facebook-will-newsfeed-aendern

Mit den besten Grüßen,

Katrin Kellermann
Öffentlichkeitsreferentin

Bürozeiten:
montags bis mittwochs von 10.00 bis 17.00 Uhr,
sowie donnerstags von 10.00 bis 16.00 Uhr

Bund Deutscher Amateurtheater e.V.; Bundesgeschäftsstelle Berlin; Lützowplatz 9; 10785 Berlin
Fon +49 (0) 30 2639859-16; Fax +49 (0) 30 2639859-19

kellermann@bdat.info
; www.bdat.info; www.facebook.com/bund.deutscher.amateurtheater.bdat


Bildquelle/-rechte: Facebook / Verband Bayerischer Amateurtheater

Quelle: Verband Bayerischer Amateurtheater